Fiam Stories

Weshalb die Rolle des Produktmanagers einer Produktlinie für Kunden so wichtig ist

Seit einiger Zeit gibt es im Fiam-Team einen Produktmanager, der sich ausschließlich mit der Produktpalette der Druckluftmotoren befasst. Wir versuchen, zusammen mit ihm zu verstehen, welche Vorteile die Kunden durch die Schnittstelle zu dieser neuen Funktion erhalten haben, die in Unternehmen im Bereich Produkt/Dienstleistung zunehmend eine Schlüsselrolle spielt.

Nicola Pellizzari, kommen wir gleich zum Thema: Wozu benötigt man einen Produktmanager, der das Sortiment der Druckluftmotoren von Fiam begleitet?

Zuerst einmal einige notwendige Vorbemerkungen, um die Situation einzuordnen. Fiam gilt seit jeher als führendes Unternehmen im Bereich der industriellen Verschraubung und die Druckluftmotoren – ein sehr wichtiger Geschäftsbereich von Fiam – werden in sehr unterschiedlichen Märkten und Anwendungen eingesetzt, die sich stark von den üblichen Arbeiten in der industriellen Verschraubung unterscheiden. Daher ist es notwendig, die Bereiche, in denen Druckluftmotoren eingesetzt werden, deren Entwicklung und neue Produktanforderungen genauer zu überwachen und zu kontrollieren. Nach einem Jahr der Untersuchung dieser neuen Märkte kann ich sagen, dass es auf der Welt sehr viele Produktionsfirmen gibt, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind: Es gibt also ein sehr hohes Potenzial, sowohl für uns in Bezug auf die Entwicklung als auch für die Kunden in Bezug auf den Service, dabei wette ich darauf, dass diese Kunden Fiam aus guten Gründen wirklich effizient finden werden.

In welchen Bereichen werden Druckluftmotoren eingesetzt?

Druckluftmotoren kommen in vielen Bereichen zum Einsatz und werden von den Planern gerade aufgrund ihrer spezifischen technischen Eigenschaften ausgewählt. Zu den wichtigsten gehören sicherlich das Fehlen von Strom und die Atex-Zertifizierung, die es ermöglichen, an explosionsgeschützten Anwendungen zu arbeiten. Von der Papierindustrie über automatische Abfüllanlagen für hochkorrosive und brennbare Produkte bis hin zu Robotern, die für die Reinigung gefährlicher Umgebungen geeignet sind, sind Druckluftmotoren ein grundlegendes und sicheres Element für den Umgang mit einigen Teilen von Maschinen, die in diesen Umgebungen eingesetzt sind.

Darüber hinaus haben Druckluftmotoren deutlich kleinere Abmessungen im Vergleich zu Elektromotoren mit gleicher Leistung, wodurch sie sich ideal für den Einsatz in manuellen Anwendungen eignen, bei denen Werkzeuge aller Art bedient werden: von Werkzeuge für Landwirtschaft und Gartenbau über Werkzeuge zum Schneiden von Textilien oder professionellen industriellen Werkzeugen für die Fleischverarbeitung. Bleibt man im Lebensmittelbereich, werden Druckluftmotoren aufgrund ihrer Abmessungen, der Robustheit und der Konstruktion aus Materialien wie Edelstahl oder Kunststoffe für Lebensmittel in Spezialmaschinen für die Lebensmittelverpackung eingesetzt.

Was sind die neuesten und innovativsten Anwendungen der Druckluftmotoren?

Heutzutage, wo die Optimierung der – wie auch immer gearteten – Energie ein wesentlicher Aspekt ist, werden Druckluftmotoren zunehmend auch in Hybridsystemen eingesetzt, die sowohl Strömungsenergie (Druckluft), als auch elektrische oder thermische Energie integrieren. In diesen modernen Handhabungssystemen – beispielsweise für Motorfahrzeuge oder andere Transportmittel – bei denen die regenerierte Luft aus Abgassystemen oder kleinen Hochdruckzylindern zurückgewonnen wird, werden neben den herkömmlichen Thermomotoren auch Druckluftmotoren eingesetzt. 

Was erwartet ein Kunde von einem Produktmanager, der oft als Allrounder identifiziert wird? Was können Sie uns aus Ihrer Erfahrung heraus sagen?

Ja, das bringt einen zum Lächeln, denn in der allgemeinen Vorstellung ist ein Produktmanager derjenige, an den man sich im Unternehmen wendet, wenn man nicht weiß, wen man fragen soll. Vielleicht ist diese Definition etwas stereotyp und ergibt sich aus der kollektiven Vorstellungskraft, aber ich kann Ihnen versichern, dass sie auch teilweise wahr ist und ich ihr täglich in meiner Arbeit begegne.

Für mich ist der Produktmanager die Verbindung zwischen dem technischen und dem wirtschaftlichen Teil und manchmal steht diese Rolle neben der des Projektmanagers, beispielsweise bei kundenspezifischen Motoren, bei denen Fiam eine lange Tradition von Erfolgsgeschichten aufweisen kann.

Ich stelle mir den Produktmanager auch gerne als „CEO“ des Produkts vor: eine flexible Rolle, die manchmal die Arbeit eines aktiven Vertriebstechnikers übernimmt, um gemeinsam mit dem Kunden die Produktspezifikationen festzulegen.  Eine Rolle, die die notwendigen Informationen ermittelt, die dem Techniker dabei hilft, neue Produkte zu entwickeln, anstatt die bestehenden Produkte zu verbessern, die die Konkurrenz beobachtet. Alle Tätigkeiten, die die Liste der Schlüsselaktionen vervollständigen, die ich in meiner Arbeitswoche plane.   

Manche erwarten von Ihnen auch, dass Sie ein Supertechniker sind, an den man sich wenden kann. Erfüllen Sie dieses Bedürfnis?

Das ist bei mir nicht der Fall. Da Fiam über ein TEAM von Ingenieuren verfügt, die sich ausschließlich dieser Produktlinie widmen, wissen die Kunden, dass dieses Team die richtigen technischen Kompetenzen besitzt, um den Motor anzupassen oder eine neue maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln. Ich bleibe der Vermittler, derjenige, der mehrere Sichtweisen einnimmt, auch die des Kunden.  So verhalte ich mich mit den Planern, aber auch mit den Labortechnikern, wenn es darum geht, die Leistung neu entworfener Motoren zu prüfen, oder bei der Industrialisierung/Prototypenfertigung, wenn es um Lösungen für maßgeschneiderte Projekte geht, die den Einsatz bestimmter Materialien oder spezieller Konstruktionstechniken beinhalten.

Wo liegt also Ihr Mehrwert?

Ich glaube, dass mein Mehrwert etwas schwer Greifbares, aber sehr Wichtiges ist: Neben der Festlegung einer operativen Strategie, dem Erfassen von Anforderungen und deren Weiterleitung an das Team, der Kenntnis und der ständigen Beobachtung von Stärken und Schwächen der Konkurrenz, der Beschreibung von Tätigkeiten, der Festlegung von Prioritäten und der Überwachung bin ich auch ein aufmerksamer Beobachter aller internen und externen Mitwirkenden: Kunden und Technikern. Das hilft mir dabei, einen umfassenderen Überblick über die verschiedenen Situationen zu erhalten und ich kann oft alternative Lösungen finden, die einen Mehrwert haben und die diejenigen, die in die Suche nach einer Lösung für das spezielle Problem vertieft sind, häufig nicht erkennen können.

Möchten Sie mit Nicola Pellizzari mehr über Produktionsanforderungen im Zusammenhang mit Druckluftmotoren erfahren? Kontaktieren Sie ihn direkt über: npellizzari@fiamgroup.com

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.