Fiam Thinking

Sind Sie sicher, dass der Elektroschrauber, den Sie täglich verwenden, allen Vorschriften entspricht?

Es wird häufig davon ausgegangen, dass alle in Europa in Verkehr gebrachten Produkte den Richtlinien der Europäischen Union in Bezug auf die Sicherheit entsprechen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall und selbst im industriellen Bereich kommt es häufig zu gefährlichen Situationen, die die Sicherheit der Bediener betreffen.

Wenn wir beispielsweise von elektrischen Schraubsystemen sprechen, darf man nicht vergessen, dass alle in Europa vermarkteten Geräte die folgenden Richtlinien einhalten müssen:

  • EMV-Richtlinie: 2014/30/EG zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV);
  • Maschinenrichtlinie: 2006/42/EG zur Produktsicherheit.

Die erste – die EMV-Richtlinie – definiert keine Normen, zeigt aber, dass alle Hersteller von elektrischen Geräten die technischen Normen IEC/ISO EN einhalten müssen und legt gemeinsame Ziele für alle Mitgliedsstaaten in Bezug auf die Sicherheitsnormen fest.

Bei der elektromagnetischen Verträglichkeit ist es ratsam, Elektroschrauber (einschließlich Kabel und Netzteil) zu wählen, die vollständig immun gegen unerwünschte elektromagnetische Phänomene sind, die sowohl durch die Kabel als auch durch Strahlung (z.B. Mobiltelefone oder andere Signale) auftreten. Die Schrauber wiederum dürfen keine anderen geräte beeinflussen und müssen die vorgeschriebenen Grenzwerte auch für die schwierigsten industriellen Umgebungen einhalten.

Heute sind die Fabriken voll von diesen Phänomenen. Das Thema ist sehr aktuell und sollte nicht unterschätzt werden: Denken wir zum Beispiel an die Risiken, die Störungen in den Sicherheitssystemen benachbarter Maschinen verursachen können.

Die zweite Richtlinie betrifft feste, mobile, transportable Maschinen und Maschinen zum Heben/Bewegen von Lasten und führt Zertifizierungs- oder Selbstbescheinigungspflichten des Herstellers, die Kennzeichnung des Produkts nach bestimmten Angaben und die Erstellung einer Reihe von Dokumenten ein, wie beispielsweise die Bedienungs- und Wartungsanleitung oder die technische Konstruktionsakte.

Im Hinblick auf die Produktsicherheit sollte darauf geachtet werden, dass den Elektroschraubern – verpflichtend – Bedienungsanleitungen und die entsprechende Konformitätserklärung beiliegen und Hersteller bevorzugt werden, die die neuesten Normen anwenden, wie beispielsweise die neuesten harmonisierten Normen CEI EN 62841-1 und IEC 62841-2-2.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass sich fast alle auf dem Markt befindlichen Elektroschrauber auf Prüfungen nach der alten Norm beziehen, während die Verwendung von Produkten der neuen Generation für den Endverbraucher mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit  bedeutet, da die harmonisierten Normen viel strenger sind.

Ein letztes Merkmal im Hinblick auf die Sicherheit des Bedieners betrifft die ESD-Zertifizierung: Es empfiehlt sich, Elektroschrauber mit Gehäusen der neuesten Generation aus dissipativen Kunststoffen zu wählen, die die Ansammlung elektrostatischer Ladungen an der Spitze der in die Werkzeugspindel eingesetzten Klinge verhindern und es ermöglichen, dass alle vom Bediener auf das Werkzeug (und umgekehrt) übertragenen elektrischen Ladungen ohne Ansammlung im Schraubbereich auf den Boden abgeleitet werden.

Diese Schrauber beschädigen nicht die zu montierenden Komponenten – eine Grundvoraussetzung, insbesondere im elektrischen oder elektronischen Bereich – und übertragen keine elektrostatischen Ladungen auf das Hand-Arm-System des Bedieners.

Diese Schrauber erfüllen auch die Vorschriften für die EPA-Bereiche (ESD Protected Area), die in zahlreichen Branchen wie Automobil, Luftfahrt, Beleuchtung und Elektronik vorkommen.

Möchten Sie die Eigenschaften der elektrischen Lösungen von Fiam entdecken? Hier klicken: https://etensil.fiamgroup.com/de/project-de/

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.