Fiam Care

FIAM erprobt neue Organisationsmodelle durch Smart Working

„Eines unserer täglichen Anliegen in dieser schwierigen Zeit ist es, unseren Kunden zu vermitteln, dass wir voll einsatzfähig sind.  Sie fragen häufig Informationen an und sind dabei nicht mit den Meldungen auf unserer Website oder per E-Mail zufrieden: Sie möchten persönlich mit einem unserer Mitarbeiter sprechen, um sich zu vergewissern, dass wir tatsächlich aktiv sind und es uns gut geht …“

Diese Geschichte von Luigi Bacchetta, dem CEO von FIAM, beschreibt die Wahrnehmung der Notsituation auch und vor allem außerhalb der Landesgrenzen gut. Das in Vicenza ansässige Unternehmen, das Montagesysteme und industrielle pneumatische/elektrische Werkzeuge herstellt, muss – wie jedes anderes Unternehmen auch –seine Arbeitnehmer schützen und gleichzeitig die Fortführung der Produktion gewährleisten.  

„Ein Produktionsstopp, selbst ein kurzer, hätte für uns die reale Gefahr bedeutet, Aufträge und Kunden zu verlieren, die nicht auf uns gewartet, sondern sich an andere Lieferanten gewandt hätten.  Wir würden bei der Wiedereröffnung am Boden liegen.  Daher hat das Unternehmen in kurzer Zeit, bereits in der vergangenen Woche, für 35 der 80 Mitarbeiter Smart Working aktiviert und gleichzeitig alle Anstrengungen unternommen, um durch ein neues Organisationsmodell die volle Produktivität zu gewährleisten.  Obwohl wir in einer Notsituation und mit sehr kurzen Fristen handeln mussten – so Bacchetta – waren wir im Vorteil, weil wir in den letzten Monaten in neue IT-Tools investiert haben. Um nur ein Beispiel zu nennen: Alle schnurlosen Telefone des Unternehmens wurden durch Smartphones ersetzt, um eine maximale Konnektivität zwischen den Mitarbeitern zu ermöglichen.“

Der erste Test dieser Reorganisation wurde anscheinend erfolgreich bestanden.  „In dieser Zeit der Ungewissheit – erklärt Bacchetta – versuche ich, viel mit den Mitarbeitern zu kommunizieren, indem ich täglich über die Lage des Unternehmens und die im Hinblick auf das Coronavirus zu ergreifenden Maßnahmen informiere …”

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.