Fiam Thinking

Alternierende Ausbildung: eine Brücke zwischen Schule und Arbeitswelt

Die alternierende Ausbildung ist ein innovatives Lehrkonzept, das mit dem Gesetz 53/2003 eingeführt und erst kürzlich durch das Gesetz 107/2015 offiziell als Lehrmethode festgelegt wurde.Zu den geplanten Aktivitäten gehören neben der Teilnahme an Lehrbesichtigungen in Unternehmen der Region – bei denen wir bereits eine aktive Rolle gespielt haben – auch eine Praxisphase in diesem Bereich.

Das Projekt richtet sich an Schüler der Sekundarstufe und zielt darauf ab, das in der Schule erworbene Wissen zu konsolidieren, die Fähigkeiten im jeweiligen Bereich auszutesten, die Ausbildung zu bereichern und den weiteren Bildungsweg im Hinblick auf die zukünftige Berufswahl auszurichten.

In einer Arbeitswelt, die einerseits mit dem Problem der Abwanderung junger Menschen auf der Suche nach besseren Chancen im Ausland und andererseits von der Schwierigkeit der Unternehmen geprägt ist, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, ist es für uns wichtig, an diesem Projekt teilzunehmen, um die zukünftigen Generationen auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Aus diesem Grund wurde unsere Firma von einigen Schulen als Partnerunternehmen für die Durchführung von Projekten im Rahmen der alternierenden Ausbildung ausgewählt.

Fiam bestätigt sein Engagement im Bereich der Ausbildung

Die alternierende Ausbildung ist für die Schüler ein Pflichtteil, während die Unternehmen auf freiwilliger Basis teilnehmen können. „Fiam hat sich bereitwillig der Initiative angeschlossen, da wir es für nützlich halten, erfolgreiche Ausbildungswege für die Schüler zu fördern,“ erklärt Luigi Bacchetta, Geschäftsführer von Fiam. „Im vergangenen Jahr hatten wir einen Schüler als Praktikanten, der das dritte Jahr des Kurses für Elektriker der Berufsausbildungsstelle ENGIM in Vicenza absolvierte. Da es sich um eine positive Erfahrung handelte – so Bacchetta weiter – haben wir das Praktikum mit demselben Schüler um weitere acht Wochen verlängert und unsere gesamten Ressourcen und Fachkenntnisse bereitgestellt“.

Folgen Sie uns auch auf unserem Blog und auf unseren Social-Kanälen Facebook, LinkedIn, Youtube!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.